Furunkel


Home
Entstehung
Geschichte
Inhaltstoffe
Wirkungsweise
Apitherapie
Rohpropolis
Gereinigtes Propolis
Kaugranulat
Pulver
Kapseln
Tinktur
Mundwasser
Extrakt
Bonbons
Zahnpasta
Salben
Bezugsquellen
Anwendungsgebiete
  Abszesse
  Abwehrschwäche
  Akne / Pickel
  Allergien
  Altersbeschwerden
  Angina
  Arteriosklerose
  Asthma
  Bindehautentzündung
  Blähungen
  Blasenentzündung
  Bluthochdruck
  Borreliose
  Bronchitis
  Darminfektionen
  Dornwarzen
  Durchblutungsstör.
  Erhöhte Blutfettwerte
  Ekzeme
  Furunkel
  Fußpilz
  Gallenbeschwerden
  Gedächtnisschwäche
  Gelenkentzündungen
  Gerstenkorn
  Geschwüre
  Gicht
  Grippe
  Gürtelrose
  Hämorrhoiden
  Halsschmerzen
  Hautpilz
  Hautprobleme
  Herpes
  Herzrhythmusstör.
  Herzschwäche
  Heuschnupfen
  Hexenschuss
  Hornhaut
  Hühneraugen
  Infektionskrankheiten
  Ischias
  Juckreiz
  Kehlkopfentzündung
  Kopfschmerzen
  Magengeschwür
  Magenentzündung
  Menstruationsbeschw.
  Migräne
  Mittelohrentzündung
  Mundgeruch
  Narben
  Nebenhöhlenentz.
  Nervosität
  Nesselsucht
  Neurodermitis
  Nierenerkrankungen
  Parodontose
  Prostata-Beschwerden
  Quetschungen
  Rheuma
  Schilddrüsenleiden
  Schl. heil. Wunden
  Schleimbeutelentz.
  Schluckauf
  Schmerzen
  Schnittwunden
  Schrunden
  Schuppenflechte
  Schwermetallvergift.
  Sehnenscheidenentz.
  Sonnenbrand
  Stress
  Tennisarm
  Tuberkulose
  Unterschenkelgeschwür
  Verbrennungen
  Verstopfung
  Warzen
  Wechseljahrsbeschw.
  Windeldermatitis
  Wolf
  Wunden
  Zahnfleischentz.
  Zahnschmerzen
  Zwölffingerdarmges.

Projekte
Impressum


Furunkel sind wie besonders dicke Pickel. Die Talgdrüse eines Körperhaares ist entzündet und schmerzt. Es kommt zu einer rötlichen Schwellung. Nach einer Weile entsteht Eiter, der manchmal durch die Haut hindurch als gelblicher Fleck zu sehen ist.

Furunkel treten häufig im Bereich des Gesäßes auf. Man hat dann Schmerzen beim Sitzen. Auch andere Stellen, die viel Druck aushalten müssen, sind oft von Furunkeln betroffen.

Bei häufigen und sehr schmerzhaften Furunkeln sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur kleine Furunkel darf man selbst behandeln.

Wichtig ist es, dass man den Bereich rund um den Furunkel sehr sauber hält, damit sich die Krankheits-Erreger nicht weiter ausbreiten können.

Arzt aufsuchen: Bei sehr schmerzhaften oder häufigen Furunkeln

Schulmedizin: Zugsalbe, Antibiotika, chirurgische Öffnung

Heilkräuter: Bockshornklee, Myrrhe, Arnika, Kamille, Teebaum

Naturheilkunde: Heilerde, Schwedenkräuter, Kolloidales Silber

Propolis-Behandlung:

·         Tinktur auftragen

·         Verdünnte Tinktur auftragen und damit waschen

·         Mit Propolis-Salbe einreiben oder Salbenpflaster

·         Mit Propolis-Creme eincremen




Haftungsausschluss/Disclaimer

Der Besuch unserer Seiten kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!



Home