Blähungen


Home
Entstehung
Geschichte
Inhaltstoffe
Wirkungsweise
Apitherapie
Rohpropolis
Gereinigtes Propolis
Kaugranulat
Pulver
Kapseln
Tinktur
Mundwasser
Extrakt
Bonbons
Zahnpasta
Salben
Bezugsquellen
Anwendungsgebiete
  Abszesse
  Abwehrschwäche
  Akne / Pickel
  Allergien
  Altersbeschwerden
  Angina
  Arteriosklerose
  Asthma
  Bindehautentzündung
  Blähungen
  Blasenentzündung
  Bluthochdruck
  Borreliose
  Bronchitis
  Darminfektionen
  Dornwarzen
  Durchblutungsstör.
  Erhöhte Blutfettwerte
  Ekzeme
  Furunkel
  Fußpilz
  Gallenbeschwerden
  Gedächtnisschwäche
  Gelenkentzündungen
  Gerstenkorn
  Geschwüre
  Gicht
  Grippe
  Gürtelrose
  Hämorrhoiden
  Halsschmerzen
  Hautpilz
  Hautprobleme
  Herpes
  Herzrhythmusstör.
  Herzschwäche
  Heuschnupfen
  Hexenschuss
  Hornhaut
  Hühneraugen
  Infektionskrankheiten
  Ischias
  Juckreiz
  Kehlkopfentzündung
  Kopfschmerzen
  Magengeschwür
  Magenentzündung
  Menstruationsbeschw.
  Migräne
  Mittelohrentzündung
  Mundgeruch
  Narben
  Nebenhöhlenentz.
  Nervosität
  Nesselsucht
  Neurodermitis
  Nierenerkrankungen
  Parodontose
  Prostata-Beschwerden
  Quetschungen
  Rheuma
  Schilddrüsenleiden
  Schl. heil. Wunden
  Schleimbeutelentz.
  Schluckauf
  Schmerzen
  Schnittwunden
  Schrunden
  Schuppenflechte
  Schwermetallvergift.
  Sehnenscheidenentz.
  Sonnenbrand
  Stress
  Tennisarm
  Tuberkulose
  Unterschenkelgeschwür
  Verbrennungen
  Verstopfung
  Warzen
  Wechseljahrsbeschw.
  Windeldermatitis
  Wolf
  Wunden
  Zahnfleischentz.
  Zahnschmerzen
  Zwölffingerdarmges.

Projekte
Impressum


Bei Blähungen bilden sich Gase in den Därmen. Diese Gase können durch Verdauungsprozesse entstehen, beispielsweise weil man bestimmte Nahrungsmittel nicht verträgt. Häufig gehen Blähungen als Winde ab. Das kann zwar unerfreulich riechen, bringt dem Betroffenen jedoch Erleichterung.

Wenn die Winde nicht abgehen, sammelt sich immer mehr Luft im Bauchraum. Dies kann sehr schmerzhaft werden. Bei schmerzhaften Blähungen legt man am besten eine Wärmflasche auf den Bauch. Auch zahlreiche Heilkräuter helfen gegen Blähungen, die man am besten als Tee in kleinen Schlucken trinkt.

Arzt aufsuchen: Wenn die Schmerzen sehr stark sind und auch andere Ursachen haben könnten, z.B. Gallenkolik, Blindarmentzündung

Schulmedizin: Entkrampfende Mittel

Heilkräuter: Fenchel, Anis, Kümmel, Angelika, Kalmus

Naturheilkunde: Wärmflasche, warmer Umschlag, Schwedenkräuter

Apitherapie: Honig (vor allem Thymian-Honig)

Propolis-Behandlung:

·         Mehrmals täglich Kapseln mit Propolis-Pulver einnehmen

·         Verdünnte Tinktur trinken

·         Pulver mit Honig einnehmen

·         Harz kauen




Haftungsausschluss/Disclaimer

Der Besuch unserer Seiten kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!



Home