Borreliose


Home
Entstehung
Geschichte
Inhaltstoffe
Wirkungsweise
Apitherapie
Rohpropolis
Gereinigtes Propolis
Kaugranulat
Pulver
Kapseln
Tinktur
Mundwasser
Extrakt
Bonbons
Zahnpasta
Salben
Bezugsquellen
Anwendungsgebiete
  Abszesse
  Abwehrschwäche
  Akne / Pickel
  Allergien
  Altersbeschwerden
  Angina
  Arteriosklerose
  Asthma
  Bindehautentzündung
  Blähungen
  Blasenentzündung
  Bluthochdruck
  Borreliose
  Bronchitis
  Darminfektionen
  Dornwarzen
  Durchblutungsstör.
  Erhöhte Blutfettwerte
  Ekzeme
  Furunkel
  Fußpilz
  Gallenbeschwerden
  Gedächtnisschwäche
  Gelenkentzündungen
  Gerstenkorn
  Geschwüre
  Gicht
  Grippe
  Gürtelrose
  Hämorrhoiden
  Halsschmerzen
  Hautpilz
  Hautprobleme
  Herpes
  Herzrhythmusstör.
  Herzschwäche
  Heuschnupfen
  Hexenschuss
  Hornhaut
  Hühneraugen
  Infektionskrankheiten
  Ischias
  Juckreiz
  Kehlkopfentzündung
  Kopfschmerzen
  Magengeschwür
  Magenentzündung
  Menstruationsbeschw.
  Migräne
  Mittelohrentzündung
  Mundgeruch
  Narben
  Nebenhöhlenentz.
  Nervosität
  Nesselsucht
  Neurodermitis
  Nierenerkrankungen
  Parodontose
  Prostata-Beschwerden
  Quetschungen
  Rheuma
  Schilddrüsenleiden
  Schl. heil. Wunden
  Schleimbeutelentz.
  Schluckauf
  Schmerzen
  Schnittwunden
  Schrunden
  Schuppenflechte
  Schwermetallvergift.
  Sehnenscheidenentz.
  Sonnenbrand
  Stress
  Tennisarm
  Tuberkulose
  Unterschenkelgeschwür
  Verbrennungen
  Verstopfung
  Warzen
  Wechseljahrsbeschw.
  Windeldermatitis
  Wolf
  Wunden
  Zahnfleischentz.
  Zahnschmerzen
  Zwölffingerdarmges.

Projekte
Impressum


Die Borreliose ist eine neue Erkrankung, die durch Bakterien verursacht wird, die von Zecken übertragen werden.

Bei der Borreliose kann es zu zahlreichen verschiedenen Krankheitserscheinungen kommen. Besonders ausgeprägt sind Schwäche, Entzündungen, Gelenkprobleme, Schmerzen und neurologische Beschwerden.

Zu Beginn der Erkrankung entzündet sich oft die Biss-Stelle der Zecke mit einer wandernden Rötung.

Wenn man den Körper nach einem Aufenthalt im Freien sofort nach Zecken absucht und diese gleich entfernt, besteht kaum Borreliose-Gefahr, weil die Erreger meist erst nach 24 Stunden von der Zecke auf den Menschen über gehen.

Die Borreliose sollte unbedingt so früh wie möglich mit Antibiotika behandelt werden. Zusätzlich ist meistens noch eine Nachbehandlung nötig, beispielsweise mit Kardentinktur oder Propolis.

Arzt aufsuchen: Bei entzündlich geröteten Zeckenstichen

Schulmedizin: Antibiotika

Heilkräuter: Karden-Wurzel

Naturheilkunde: Lange Hosen, Zecken schnell entfernen, Schwedenkräuter

Propolis-Behandlung:

·         Mehrmals täglich Kapseln mit Propolis-Pulver einnehmen

·         Verdünnte Tinktur trinken

·         Pulver mit Honig einnehmen

·         Betroffene Bereiche mit Propolis-Salbe einreiben




Haftungsausschluss/Disclaimer

Der Besuch unserer Seiten kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!



Home