Propolis-Salben und Cremes anwenden


Home
Entstehung
Geschichte
Inhaltstoffe
Wirkungsweise
Apitherapie
Rohpropolis
Gereinigtes Propolis
Kaugranulat
Pulver
Kapseln
Tinktur
Mundwasser
Extrakt
Bonbons
Zahnpasta
Salben
Bezugsquellen
Anwendungsgebiete

Projekte
Impressum


Die Anwendung von Propolis-Salben und Propolis-Cremes ist ganz einfach.

Mit Propolis-Salbe einreiben

Propolis-Salbe kann man überall dort einsetzen, wo man die Haut gründlich einfetten will, in Kombination mit der Propolis-Heilwirkung.

Sehr trockene, gereizte Haut kann beispielsweise durch Propolis-Salbe beruhigt werden. Außerdem bremst das Propolis eventuelle Krankheitserreger, die sich häufig auf gereizter Haut breit machen.

Je nach Bedarf kann man die Propolis-Salbe ein oder mehrmals täglich auftragen.

Mit Propolis-Creme eincremen

Eine Creme enthält außer Fett-Bestandteilen noch wässrige Inhalte. Daher zieht eine Creme leichter ein als eine Salbe.

Man kann eine Propolis-Creme überall dort einsetzen, wo man außer der Propolis-Wirkung auf der Haut ein schnelles Einziehen der Creme erwartet.

Da Cremes einen sehr unterschiedlichen Wasseranteil und auch sehr unterschiedliche weitere Inhaltstoffe aufweisen können, gibt es sehr verschiedene Cremes.

Sehr leichte, wasserreiche Propolis-Cremes eignen sich beispielsweise zur Gesichtspflege bei unreiner Haut.

Schwerere Cremes, die von ihrer Konsistenz her an Salben erinnern, eignen sich eher zur Behandlung von Ekzemen oder wunden Hautstellen.

Eine Propolis-Creme kann man je nach Bedarf ein oder mehrmals am Tag auftragen.

Propolis-Salbenverband anlegen

Wenn man eine besonders intensive Wirkung mit Propolis-Salbe oder Creme erreichen will, kann man einen Salbenverband anlegen.

Solch einen Salbenverband kann man wahlweise mit einer Propolis-Salbe oder einer gehaltvollen Propolis-Creme durchführen.

Ein Propolis-Salbenverband eignet sich beispielsweise, um einen Furunkel zum Reifen zu bringen oder für ein sehr akutes Ekzem.

Für einen Propolis-Salbenverband trägt man die Propolis-Salbe etwa messerrückendick auf.

Dann legt man eine Kompresse auf die Salbe und umwickelt alles mit einem Verband, damit Salbe und Kompresse nicht verrutschen.

Solch einen Salbenverband lässt man mehrere Stunden oder über Nacht einwirken.




Haftungsausschluss/Disclaimer

Der Besuch unserer Seiten kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!



Home